Veranstaltungsarchiv


23. September, 21 Uhr

 "Tango Transit"

 

Tango Transit sind Martin Wagner (Akkordeon), Hanns Höhn (Bass) und Andreas Neubauer (Schlagzeug). Seit 2008 hat das Trio aus dem Frankfurter Raum bei über 400 Konzerten im In- und Ausland überzeugt sowie vier CDs und eine Live-DVD veröffentlicht. Die Art, nach der hier Energie und Ausdruckskraft des klassischen Tangos mit modernem Sound verschmilzt, sucht ihresgleichen: Elemente aus der Cajun-Musik Louisianas mischen sich mit der Rohheit des Balkans, französische Musette trifft auf orientalische Klänge; hinzu kommen bisweilen gar House Bass Drum oder Wah-Wah und Verzerrer beim Akkordeon, wie auf dem aktuellen Album "Akrobat" (JAZZNARTS) zu hören ist. Dieses enthält neben Kompositionen der Band erstmals auch drei Bearbeitungen (Roger Waters "Brain Damage", Astor Piazzollas

 "Libertango" und F. Mendelssohn Bartholdys "Elfentanz") und ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit von drei außergewöhnlichen Instrumentalisten.

 Die Musik von Tango Transit ist kraftvoll, filigran, melancholisch und schweißtreibend und live äußerst beeindruckend. Das Jazzthing schreibt: "Das Trio musiziert auf höchsten Niveau, jeder ist Solist… eine Entdeckung!" !!

 Martin Wagner - Akkordeon, Hanns Höhn - Kontrabass, Andreas Neubauer - Schlagzeug

www.tango-transit


15. September, 21 Uhr

 „außer man tut es“ ein Kästner –Abend

 

mit Frank Roder und Johannes Kirchberg Regie: Sylvia Richter

 

Mit dieser Produktion vom Theaterschiff in Hamburg möchten wir Sie ein weiteres Mal in das literarische Theater eines berühmten Autoren entführen.

„Er war ein Satiriker mit Herz“, schrieb der Schriftsteller Hermann Kesten über ihn, „ein Kinderfreund, der nie kindisch wurde, ein verzweifelter Optimist, der nie zu lachen vergaß, und einer der klügsten Sprecher unseres Jahrhunderts.”

Gedichte, Lieder, Satiren, Epigramme, Kinderbücher, Romane – Erich Kästner ist in allen Formen ein Meister. Johannes Kirchberg und Frank Roder nähern sich seinem Werk nicht ehrfürchtig, sondern so, wie es sich der Kabarettist und strenge Satiriker sicher gewünscht hätte: frech und eigen. „Die Menschen sind gut - nur die Leute sind schlecht“ Mit dieser Überzeugung Kästners kommt das Schiffs-Ensemble zu dem Schluss: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“.

 

Ein höchst amüsanter und äußerst unterhaltsamer Abend für Kästner-Fans und alle, die es werden wollen.

 

theaterschiff.de


9. September  21 Uhr

 "Kapelle Böllberg"

 

Beeinflusst von Blues und Rock, aber auch Reaggae, Ska und Gypsy Musik, vermittelt Kapelle Böllberg, bestehend aus Janika Lippold (Gesang) derzeit leider in Südamerika und deshalb nicht dabei, Ansgar Lippold (Gitarre, Komposition, Texte), David Bourguignon (Bass) und Ralf Rühlemann (Drums) in erster Linie eine geballte Ladung Lebensfreude. In den Texten der halleschen Band schwingt dabei oft der raue Charme ihrer regionalen Mundart mit.

 

Zur Geschichte der Band: Im Sommer 2009 spielen die Geschwister Ansgar und Janika am Ufer der Saale die ersten gemeinsamen Lieder. Während einer Jam Session greifen weitere Freunde zu den Instrumenten und so kommt es spontan zum Zusammenschluss der Band dem rasch Konzerte folgen, die die Entwicklung ihrer regionalen Bekanntheit vorantreiben.
Ansgar trifft schließlich auf David Bourguignon, zu jener Zeit Drummer bei Manu Chao, und aus ihrer Freundschaft entwickelt sich eine fruchtbare musikalische Zusammenarbeit. So produziert David im April 2011 das erste Album „Kapelle Böllberg“ in ihrem Proberaum. Mit den Aufnahmen für dieses Album geht auch eine geänderte Zusammenstellung der Band einher. Denis Montagner spielt nun Bass und David übernimmt die zweite Gitarre.
Schon im Juni 2011 tritt Kapelle Böllberg als Vorband für Manu Chao in der Columbia-Halle (Berlin) auf – ein intensives Erlebnis für die gerade neuformierte Gruppe.
Nach Denis Abschied im Frühjahr 2013 übernimmt nun David den Bass und die vier Musiker arbeiten die Energie der Geradlinigkeit heraus, die dem nächsten Album von Kapelle Böllberg Kraft verleihen soll. Immer wieder lassen sie sich dafür bei Live-Auftritten von ihrem Publikum inspirieren.

 

kapelle.boellberg.band


14. Juli   21 Uhr

„Cléo“  Chanson – Jazz – Pop à la franÇais

 

Eine Schauspielerin und vier Jazz-Musiker auf einer mitreißenden Reise durch Chanson-, Jazz- und Geschichte(n): skurril-klassisch, melancholisch-euphorisch, improvisiert oder festgelegt, spannend neu arrangiert oder pfiffig selbst komponiert – aber immer en français!

Bei CLÉO verschmelzen der Jazz und die Texte unsterblicher Chansons, die Musik und das Theater zu Abenden voller Leben, Emotion und Esprit.

Seit 2014 stehen die frankophilen fünf gemeinsam auf der Bühne. Katrin Kaspar – Schauspielerin und Halbfranzösin als Cléo-Frontfrau – singt, was das Chanson von Georges Brassens bis Stereo Total hergibt und natürlich geht es da um die ganz großen Themen des Lebens: um Hoffnung, Enttäuschung, um Eifersucht, Schicksal, um Liebe und Tod.

Sascha Hünermund begleitet virtuos am Piano, um die Akkorde kümmert sich Jazzgitarrist Christoph Gaertner. Fabian Werner ist der Held des Augenblicks am Kontrabass und Johannes Bode gibt am Schlagwerk chaotisch-genial den Takt vor für die verrückten, beschwingten Improvisationen aus Worten und Tönen.

http://cleo-musique.de/


16. Juni, 21 Uhr

Datfunk Band featuring Reiner Witzel

 

Das Athener Trio "Datfunk" spielt funkigen Souljazz erster Güte und füllt seit Jahren Clubs in Griechenland und neuerdings auch im europäischen Ausland .

 

2015 traf der Düsseldorfer Saxophonist Reiner Witzel das Trio um den Hammond-Spieler Asterios Papastamatakis in Athen , es folgten zahlreiche Konzerte und eine in zwei Late-Night-Sessions eingespielte Studio-Aufnahme , die im Herbst auf dem "Unique-Label" erschienen ist und nun auch in Quedlinburg live präsentiert wird .

 

Besetzung : Asterios Papastamatakis : Hammond , Keyboards, Andreas Schleicher: Guitar , Vocals, Michael Kapilidis : Drums

Reiner Witzel : Saxophone , Flute


10. Juni 16 Uhr und

11. Juni 15 Uhr

"An der Arche um Acht"

Ein Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren – von Ulrich Hub

 

Drei Pinguine leben in ihrer Welt zwischen Eis und Schnee. Manchmal ist es so langweilig, dass sie anfangen sich zu streiten und zu schubsen- das macht ihnen Spaß. Sie können auch prima miteinander diskutieren über Gott und die Welt, über Leben und Tod oder Gut und Böse.

Eigentlich ist alles ziemlich normal bis eines Tages ein ungewöhnliches Ereignis das nächste abwechselt. Eine Taube erscheint und verkündet das Ende der Welt. Eine Sintflut wird kommen, aber nur zwei Pinguine dürfen auf das rettende Schiff. „… an der Arche um Acht, wer zu spät kommt, ertrinkt!“ mahnt die ungeduldige Taube. Aber was wird aus dem dritten Pinguin?

 Zu Gast bei uns ist das Theater Apron aus Halle


2. Juni, 21 UhrPascal von Wroblewsky - Seventies Songbook

Die Siebziger – ein Jahrzehnt der Klassiker, „I`m not in love“, „Riders on the storm“ und natürlich „Smoke on the water“. „Smoke on the water“ kann sich aber auch ganz anders anhören, eine der bekanntesten deutschen Jazzsängerinnen hat das bewiesen und den Hit von Deep Purple sozusagen tiefergelegt. Pascal – Seventies Songbook ist das aktuelle Album der Sängerin Pascal von Wroblewsky, und der Musiker Jürgen Heckel, Peter Michailow und Max Hughes. Mit Spielfreude, Raffinesse und Konzentration widmen sie sich den Songs von Deep Purple, The Doors, 10CC, Emerson, Lake&Palmer, Janis Joplin u.a.. http://www.wroblewsky.de


27. Mai, 21 Uhr - Konzert - Mike Seeber Trio

 

Volle Bluesrock-Packung: Mike Seeber Trio live in Quedlinburg

 

Die Karriere des vor fünf Jahren gegründeten Powertrios ist schon jetzt legendär. Bereits im zweiten Jahr ihres Bestehens gewann die Band 2013 die German Blues Challenge und ging kurz darauf auf eine Konzertreise zur berühmten Beale Street in Memphis, Tennessee. Es folgten unzählige Gigs und Festivalteilnahmen im In- und Ausland. Im vergangenen Oktober spielte das Mike Seeber Trio anlässlich des 40. Geburtstages des Bandleaders, gemeinsam mit zahlreichen Ikonen der ostdeutschen Bluesszene, vor ausverkauftem Haus im legendären Berliner Frannz-Club eine über dreistündige Show.

Auch in Quedinburg darf man sich auf eine abendfüllende Packung energiegeladenen Bluesrock freuen.

Line-up: Mike Seeber, g, voc; Philipp Rösch, bg; Tobias Ridder, dr

Band: www.mikeseeber.de


07. Mai, 15 Uhr - Berliner Puppentheater HELMI spielt:

"Aschenputtel"

Aschenputtel - Aschi beißt sich durch. Sie lässt sich weder von der bösen Stiefmutter noch der angeberischen Stieftochter unterkriegen. Und sie hat phantastische Verbündete: den Ofen, die Lappen-Omi, die Filzlatte, das Grützitier und einige andere. Klar, wer am Ende den Prinzen bekommt und wer dann ganz blöd aus der Wäsche guckt!

Puppentheater mit Band für Kinder und Erwachsene !

Eine Kooperation zwischen Bühne7 und "Haltestelle" offenes Ev. Kinder- & Jugendhaus

www.das-helmi.de

 

 


05. & 06. Mai, 19 Uhr - Acht Zimmer - Theaterprojekt

 

Acht Zimmer, Acht Zeiträume, Acht Geschichten - ein interdisziplinäres, altersübergreifendes Theaterprojekt in einem städtebaulichen Denkmal.

Acht Zimmer

Premiere: 21. April, 19 Uhr

weitere Vorstellungen: 22.04. / 30.04. / 05.05. / 06.05.

jeweils 19 Uhr, im Ägidiikirchhof 6

 

Hinweis: Das Haus ist nicht beheizbar, bitte warm anziehen.


15. April 2017, 21 Uhr - Konzert -  MR. BUGSLOW

Mr. Bugslow’s „Backyard Cinema“ – Roadmovie für die Ohren. Soundtrack für Herz und Hirn, der sich festkrallt in der Seele und in die Beine fährt. Platz schafft im Alltagsgerümpel der Gedanken und Türen aufstößt für Träume...

Mit viel Spiel- und Experimentierfreude bereiten Mr. Bugslow mit ihrer Musik die Leinwand für ein „Hörkino“ der besonderen Art. Vor urbaner Kulisse intensiver Grooves winden sich subtile Melodielinien, perlende Läufe, akzentuierte Bläsersätze – Stimmungen entstehen, Landschaften tauchen auf, phantastische Wesen und Visionen... Film ab!
Es spielen:

Christian Kohlhaas (Posaune), Philipp Martin (Bass), David Schwarz (Keyboards), Jörg Wähner (Schlagzeug)

mrbugslow.com


7. April 2017, 16 Uhr - Lesung

ANNA FEDERLEICHT von und mit Elisa Gad und Lisa Liebler

Autorenlesung für Kinder ab 8 Jahren im Rahmen des Quedlinburg Bücherfrühlings in der Bühne7, Quartier 7, Marktstraße 7, 06484 Quedlinburg

Eigentlich ist in Annas Welt alles in Ordnung. Sie lebt in einem schiefen Haus in einer kleinen Stadt, hat eine große Schwester, wunderbare Eltern und einen kleinen Hund namens Emil. Doch jemand fehlt: ihre allerbeste Freundin Mila ist nach Tokyo gezogen. Zu ihrem zehnten Geburtstag bekommt sie von ihr ein T-Shirt geschenkt, aber das passt ihr nicht. Anna beschließt, weniger zu essen. Doch leicht zu sein ist schwerer als gedacht. So stolpert das junge Mädchen in die Magersucht und fällt in ein tiefes Loch. Doch es gibt Wege, die wieder heraus führen und die möchte sie gehen.